daumen-537828-edited.pngZiel

Diese 3-tägige Ausbildung vermittelt die theoretischen Grundlagen des Usability Engineering nach ISO 9241 sowie seiner zentralen Methoden und Best Practices beim benutzerzentrierten Entwurf interaktiver Applikationen. Die Teilnehmer werden in die Lage versetzt, die Rolle des Usability Engineers in allen Phasen eines Software-Entwicklungsprojektes einzunehmen – von der Anforderungsanalyse über die Spezifikation und Prototypenerstellung bis zur Umsetzung und der Evaluation durch Tests.

Im Anschluss an den Workshop bieten wir Ihnen die Möglichkeit, das CPUX-F-Zertifikat (UXQB® Certified Professional for Usability and User Experience – Foundation Level) zu erlangen. Die Prüfung erfolgt am Nachmittag des 3. Workshop-Tages und dauert ca. 75 Minuten.

 

daumen-537828-edited.png Inhalte

Damit Sie optimal auf die Aufgaben eines Usability Engineers vorbereitet werden und auch die Zertifizierungs-Prüfung gut bestehen können, setzt sich das Usability Engineering Training aus folgenden Modulen zusammen:

  • Modul 1 – Grundlegende Begriffe und Konzepte
    Einführung in das Training und Usability; Grundsätze der menschzentrierten Gestaltung gemäß ISO 9241-210
  • Modul 2 – Verstehen und Spezifizieren des Nutzungskontextes
    Gegenseitige Abhängigkeiten der menschenzentrierten Aktivitäten nach ISO 9241-210; Verstehen und Spezifizieren des Nutzungskontextes
  • Modul 3 – Spezifizieren der Nutzungsanforderungen
    Arten von Anforderungen; Extrahieren der Erfordernisse aus dem Nutzungskontext; Ableiten, Formulieren und Strukturieren von Nutzungsanforderungen
  • Modul 4 – Entwickeln von Designlösungen 1 – Usability-Prinzipien und -Richtlinien
    Wichtige Designbegriffe; Dialogprinzipien und Heuristiken; Richtlinien, Standards und Designpatterns
  • Modul 5 – Entwickeln von Designlösungen 2 – Spezifizieren der Interaktion
    Informationsarchitektur, Komponenten des Interaktionsdesigns, Aufgabenmodellierung
  • Modul 6 – Evaluierung des Designs – Usability-Test
    Vorbereitung und Durchführung eines Usability-Tests; Interpretation, Dokumentationen und Kommunikation der Usability-Testergebnisse
  • Modul 7 – Evaluierung des Designs 2 – Andere Evaluierungsmethoden
    Evaluierung der Benutzungsschnittstellen; Vorbereitung und Durchführung einer Benutzerbefragung
  • Modul 8 – Prozessmanagement und Verwendung von Methoden
    Rollen und Verantwortlichkeiten des Usability Professionals; gegenseitige Abhängigkeiten zwischen Aktivitäten des menschzentrierten Designs
  • Modul 9 – UE-Management
    Notwendigkeit und Argumentation von Usability; Usability in Softwareentwicklungsprojekten; Integration in Prozessmodelle (Scrum, V-Modell); Usability als Unternehmensstrategie; Usability vs. Requirements Engineering