3 min. reading time

Die Ausbreitung des Corona-Virus (SARS-CoV-2) stellt Privatpersonen und Unternehmen gleichermaßen vor große Herausforderungen. Erfahren Sie, welche 3 Grundvoraussetzungen dafür sorgen, dass itemis Ihr Projekt trotz Corona-Krise zuverlässig und in der gewohnten Qualität vorantreiben kann.

Bereits am 09.03.2020 hatte ein Großteil der Belegschaft die Arbeit im Homeoffice angetreten, nachdem die Geschäftsführung eine entsprechende Empfehlung ausgesprochen hatte. Seit 16.03.2020 arbeitet itemis zu über 90% remote – und das sehr erfolgreich.

 

 

Organisation ist das halbe Leben

Der Eine ist ein wahrer Fan, andere halten sie für überbewertet. Die Rede ist von Ordnung und Struktur am Arbeitsplatz. Während zu viel Ordnung einen hohen organisatorischen Aufwand bedingt, sorgt die richtige Dosierung für eine optimale gemeinsame Basis.

itemis setzt bereits seit vielen Jahren auf kollaborative Software, die vom gesamten Unternehmen genutzt wird. Diese basiert auf Web-Technologien und lässt sich dadurch von jedem Ort der Welt aus im Browser nutzen. Das kommt uns besonders in der derzeitigen Corona-Krise zugute, in der über 90% der Itemiker remote, von zu Hause aus, arbeiten.

Homeoffice ist für uns nichts neues. Auch vor Corona hatten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit aus dem Homeoffice zu arbeiten.

Kommunikation

Wenn sich Ihr Arbeitsleben in die heimischen vier Wände verlagert, ergeben sich neue Herausforderungen. Die Kommunikation ist eine davon. Während Sie im Büro viele spontane Gespräche führen und sich beim Plausch an der Kaffeemaschine mit den Kolleginnen und Kollegen abstimmen, fehlt dieser Austausch im Homeoffice.

Als Unternehmen, das mit insgesamt 12 Standorten an vielen gemeinsamen Projekten arbeitet, ist diese Herausforderung für uns tägliche Praxis. Auch hier helfen uns Tools wie Slack (Chat-Software mit unzähligen Integrationsmöglichkeiten) oder Google Meet (Videotelefonate mit Kollegen) dabei, uns schnell und einfach abzustimmen und auszutauschen.

Zentrale Daten in der Cloud

Die Zeiten, in denen Projekte und deren Daten lokal gespeichert wurden, sind definitiv vorbei. IT-Unternehmen und -Abteilungen die sich bereits vor Corona auf universelle Dienste und Tools ausgerichtet haben, dürften jetzt wenig Probleme haben.

Die einfachste gemeinsame Schnittstelle ist der Browser. Wenn Sie ein besonderes Augenmerk darauf legen browserbasierte Apps zu nutzen, sind Sie schon gut beraten. Kritische Daten dürfen selbstverständlich nur per VPN zur Verfügung stehen.

Unsere Infrastruktur ist perfekt auf unsere ohnehin verteilten Teams angepasst und unterstützt das kollaborative Arbeiten optimal.

Wir sind und bleiben weiter für Sie im Einsatz

Natürlich müssen auch wir uns etwas an die neue Situation gewöhnen. Viele Kolleginnen und Kollegen, insbesondere diejenigen mit kleinen Kindern, haben auch privat einige Herausforderungen zu meistern. Dennoch sind wir bestens aufgestellt, um Sie auch weiterhin mit qualitativ hochwertiger Software zu beliefern.

Verteiltes Arbeiten führt bei uns nicht zu Produktivitätseinbußen – im Gegenteil. Sollten Sie Engpässe bei sich feststellen oder akute Unterstützung bei der Lösung eines Problems benötigen, bieten wir gerne unsere Unterstützung an. Wenden Sie sich für eine erste Kontaktaufnahme per E-Mail an info@itemis.com oder telefonisch an die 0231 9860-606.

Comments