Der Kunde

Thalia ist ein Buchhandels- und Serviceunternehmen mit Sitz in Hagen. Aktuell gehören rund 360 Buchhandlungen in Deutschland und Österreich sowie 50 % der Anteile an den mehr als 30 Buchhandlungen der Orell Füssli Thalia AG in der Schweiz zum Unternehmen. Thalia gilt (gemessen am Umsatz) als Marktführer im Sortimentsbuchhandel im deutschsprachigen Raum.

Kundenvorteil / Kundennutzen

Die itemis AG hat seit 2012 erfolgreich den Weg von Thalia begleitet und auf vielfältige Weise den Aufbau der eigenen IT-Entwicklungsabteilung und die Weiterentwicklung der eCommerce-Shop- und Warenwirtschaftssysteme maßgeblich mit vorangetrieben.

Mitarbeiter und Teams der itemis waren in dieser Zeit in unterschiedlichen Projekten an Planung, Implementierung und Betrieb der eCommerce-Systeme beteiligt und haben den Wandel von den monolithischen Legacysystemen hin zu einer auf self-contained Systems basierenden Systemarchitektur und der Anbindung von SAP als Warenwirtschaftssystem auch für den eCommerce-Bereich erfolgreich mitgestaltet.

Die itemis AG hat in dieser Zeit flexibel auf die jeweiligen Anforderungen von Thalia reagiert und Expertise u.a. in den Bereichen der Businessanalyse, der Softwarearchitektur und -entwicklung, dem Projektmanagement und der agilen Entwicklung und Steuerung eingebracht.

Die Zusammenarbeit erfolgte hierbei stets vertrauensvoll und auf Augenhöhe, wodurch die itemis AG für Thalia zu einem verlässlichen und starken Partner bei der Erreichung der Unternehmensziele und erstem Ansprechpartner und Berater für die weitere Entwicklung wurde.

Projekte und Herangehensweise seit 2012

Durch eine Empfehlung bekam itemis die Chance, ihre Expertise im Bereich domänenspezifischer Sprachen im Rahmen eines Gewerkes unter Beweis zu stellen. Die darauf folgende Umsetzung des Kategorisierungstools für den eCommerce-Bereich in 2012 legte das Fundament für die mittlerweile langfristige und erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen itemis und Thalia.

Thalia arbeitete zu Beginn der Geschäftsbeziehung in 2012 mit einer historisch gewachsenen, monolithischen eCommerce-Plattform, die vollständig von einem externen Dienstleister entwickelt wurde. Das Problem bestand neben der hohen externen Abhängigkeit vor allem in langen und komplizierten Entwicklungs- und Releasezyklen. Das fehlende technische Know-How über die Plattform stellte zudem ein nicht unerhebliches Risiko für Thalia dar.

Die Geschäftsführung von Thalia beschloss folgerichtig, eine eigene IT-Abteilung aufzubauen. Dass ein solches Vorhaben nicht von heute auf morgen realisiert werden konnte, war den Verantwortlichen klar. Neben der Unterstützung zum Aufbau der IT-Abteilung und dem Know-How Transfer, besetzte itemis auch in der ab 2013 durchgeführten Umstellung des Thalia Webshops von einem Legacy-Warenwirtschaftssystem auf das auch im Vertriebsgeschäft eingesetzte SAP-Warenwirtschaftssystem (CEBRA-Projekt) Schlüsselrollen und trug damit wesentlich zur erfolgreichen Umstellung im laufenden 24x7-Betrieb bei.

Die konzeptionellen Stärken sorgten dafür, dass itemis 2013 den Pitch für den neu zu erstellenden Artikelimporter gewann und diesen in Folge entwickelte. Die Umsetzung erfolgte nun zum ersten mal bei Thalia vor Ort in enger Kooperation zwischen Dienstleister und Kunden. Damit war die Grundlage für die weitere vertrauensvolle und nachhaltige Zusammenarbeit geschaffen, so dass itemis in der Folge bei diversen weiteren Projektvorhaben zum Zuge kam.

Die Welt dreht sich und zwar schnell – zu schnell für starre Strukturen, technisch wie organisatorisch. Aus diesem Grunde war es für Thalia 2016 an der Zeit, den nächsten wichtigen Schritt zu gehen und auch hier stand itemis zur Seite. Das CEBRA Projekt wurde auf die zugehörigen Marken in Österreich und der Schweiz ausgeweitet. Im gleichen Jahr wurde die kontinuierliche Transformation vom eingekaufte Monolithen zu agil entwickelten Self-Contained Systems im Brownfield-Ansatz angestoßen. Auf Basis dieses Zielbildes stellte itemis agile Coaches und übernahm interimsweise Rollen als Scrum Master und Product Owner.

Projekte und Herangehensweise seit 2012

Die Mitarbeiter der itemis brachten ihre langjährige Erfahrung in der agilen Entwicklung in die Transformation ein. Auf Führungsebene führte itemis SCRUM-Coachings durch und unterstützte allgemein bei der Einführung neuer Technologien wie vue.js.

Die Mitarbeiter der itemis sind seit 2018 mit der Entwicklung eines neuen Product-Information-Management-Systems beschäftigt. Dabei unterstützen sie im Bereich der Konzeption und Realisierung. Die pandemiebedingte Herausforderung zur Remote-Arbeit wurde nicht zuletzt wegen der langjährigen Partnerschaft und des besonderen Vertrauensverhältnisses erfolgreich gemeistert. Perspektivisch ergeben sich so für die Zukunft auch unternehmensübergreifend neue Arbeitsmodelle für
eine erfolgreiche Zusammenarbeit.